Dreiborner Hochfläche

Willkommen

… auf der Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel

 

bb_waldfuehrer

Führungen über die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel

Führungen über die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel im Rahmen des Nationalparktreffs Dreiborn finden 2015 nicht statt. Die Möglichkeit, individuelle Gruppenführungen zu vereinbaren, besteht natürlich weiterhin. Als „vor Ort“ ansässiger Waldführer organisiere ich individuelle Führungen (gern auch Tages- oder Halbtagestouren)…
Weiterlesen

Was ist derzeit zu sehen?Naturbeobachtung

Hier finden Sie allgemeine Tipps zur Naturbeobachtung (siehe Naturbeobachtung) und unsere aktuellen Beobachtungstipps (klicken Sie auf den Titel im Bild, um zum entsprechenden Artikel zu gelangen):

Herbsttipps

bb_naturbeobachtung

Tierbeobachtungen und Naturschutz

Der offene Charakter der Dreiborner Hochfläche mit ihren unterschiedlichen Landschaftstypen bietet vielfältige Ein- und Ausblicke in Natur und Umgebung und lädt insbesondere zum Beobachten von Tieren ein. Da in der „Dreiborner Prärie“ aber der Grundsatz vom „Sehen und gesehen werden“…
Weiterlesen

Landschaft

Landschaftsgeschichte und Landschaftstypen

Die Ursachen für die Entwicklung der Dreiborner Hochfläche zu dem, was sie heute ist, liegen in ihrer Landschaftsgeschichte. Warum zum Beispiel ist die Hochfläche heute in großen Bereichen entwaldet? Wie entstanden die zahlreichen Tümpel? Antworten auf diese Fragen bietet der…
Weiterlesen

Besenginster

Landschaftstypen der Dreiborner Hochfläche

Die Dreiborner Hochfläche präsentiert sich als halboffene Waldsteppenlandschaft mit der Verzahnung von weiten Wiesenflächen, Besenginsterheiden sowie Pionierwald-, Vorwald- und Auenwaldbildungen. Gerade die „Verzahnung“ macht den besonderen Reiz der Landschaft aus. Quellen: Website der Nationalparkverwaltung Eifel (www.nationalpark-eifel.de) Wikipedia, freie Enzyklopädie (de.wikipedia.org)…
Weiterlesen

Wollseifen (nördlicher Teil der Dreiborner Hochfläche)

Der nördliche Teil der Dreiborner Hochfläche

Interessante Informationen zum nördlichen Teil der Dreiborner Hochfläche, insbesondere zum ehemaligen Dorf Wollseifen und zu den aktuellen Entwicklungen bezüglich der sogenannten „NS-Ordensburg Vogelsang“ finden Sie auf folgenden Seiten: Traditions- und Förderverein Wollseifen e.V. Wollseifen – das tote Dorf (auf eifel-photographie.de)…
Weiterlesen

Burg Dreiborn

Geschichte der Burg Dreiborn

Die Burg Dreiborn (Troys Fontainez = Drei Quellen) ist die höchste Wasserburg des Rheinlandes und wurde 1334 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, als Graf Wilhelm V. von Jülich es vom damaligen böhmischen König Johann (aus dem Hause Luxemburg) zu Lehen bekam.…
Weiterlesen

Tiere

Tiere auf der Dreiborner Hochfläche

In dieser Rubrik soll das Augenmerk auf ausgewählte Tierarten der Dreiborner Hochfläche gerichtet werden: Sie finden hier Wissenswertes zu Vögeln, Schmetterlingen und Amphibien und außerdem Grundsätzliches zu…

Tierbeobachtungen und Naturschutz

 

Kornweihe

Kornweihe (Wintergast)

Die Kornweihe (Circus cyaneus) gehört in Deutschland zu den ganz seltenen Brutvogelarten. Der Bestand wird auf nur noch 40 bis 60 Brutpaare geschätzt, die vorzugsweise auf den Ostfriesischen Inseln brüten. Damit ist die Art in Deutschland und in Europa vom Aussterben…
Weiterlesen

Nierenfleck-Zipfelfalter

Nierenfleck-Zipfelfalter

Der Nierenfleck-Zipfelfalter ist wie der Pflaumen-Zipfelfalter ein eher scheuer Schmetterling, der schwer zu beobachten ist. Beobachtungstipp: Am ehesten ist die Beobachtung an teilweise bedeckten Tagen möglich, wenn die Falter in Schattenphasen nicht ganz so schnell flüchten. Auch ein gutes Fernglas…
Weiterlesen

Erdkröten

Erdkröte

Ungefähr zwei Wochen nach dem Grasfrosch (Ende März bis Mitte April) begibt sich die Erdkröte (Bufo bufo) auf den Weg zur Balz in ihre Laichgewässer. Ähnlich wie die Grasfrösche sind Erdkröten dabei ortstreu und suchen die Gewässer auf, in denen…
Weiterlesen