Dreiborner Hochfläche

Willkommen

… auf der Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel

 

Führungen über die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel

Führungen über die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel im Rahmen des Nationalparktreffs Dreiborn finden 2015 nicht statt. Die Möglichkeit, individuelle Gruppenführungen zu vereinbaren, besteht natürlich weiterhin. Als „vor Ort“ ansässiger Waldführer organisiere ich individuelle Führungen (gern auch Tages- oder Halbtagestouren)…
Weiterlesen

Was ist derzeit zu sehen?Naturbeobachtung

Hier finden Sie allgemeine Tipps zur Naturbeobachtung (siehe Naturbeobachtung) und unsere aktuellen Beobachtungstipps (klicken Sie auf den Titel im Bild, um zum entsprechenden Artikel zu gelangen):

Wintertipps

Tierbeobachtungen und Naturschutz

Der offene Charakter der Dreiborner Hochfläche mit ihren unterschiedlichen Landschaftstypen bietet vielfältige Ein- und Ausblicke in Natur und Umgebung und lädt insbesondere zum Beobachten von Tieren ein. Da in der „Dreiborner Prärie“ aber der Grundsatz vom „Sehen und gesehen werden“…
Weiterlesen

Landschaft

Landschaftsgeschichte und Landschaftstypen

Die Ursachen für die Entwicklung der Dreiborner Hochfläche zu dem, was sie heute ist, liegen in ihrer Landschaftsgeschichte. Warum zum Beispiel ist die Hochfläche heute in großen Bereichen entwaldet? Wie entstanden die zahlreichen Tümpel? Antworten auf diese Fragen bietet der…
Weiterlesen

Landschaftsgeschichte der Dreiborner Hochfläche

Wie historischen Quellen zu entnehmen ist, ist die heutige Vegetationsausprägung der gesamten Eifel entscheidend durch intensive Kulturtätigkeit und Nutzung des Menschen bestimmt. Um 5500 v. Chr. wurden die Menschen als Ackerbauern und Viehzüchter sesshaft. Die für diese Tätigkeiten benötigten Flächen wurden…
Weiterlesen

Landschaftstypen der Dreiborner Hochfläche

Die Dreiborner Hochfläche präsentiert sich als halboffene Waldsteppenlandschaft mit der Verzahnung von weiten Wiesenflächen, Besenginsterheiden sowie Pionierwald-, Vorwald- und Auenwaldbildungen. Gerade die „Verzahnung“ macht den besonderen Reiz der Landschaft aus. Quellen: Website der Nationalparkverwaltung Eifel (www.nationalpark-eifel.de) Wikipedia, freie Enzyklopädie (de.wikipedia.org)…
Weiterlesen

Geschichte der Burg Dreiborn

Die Burg Dreiborn (Troys Fontainez = Drei Quellen) ist die höchste Wasserburg des Rheinlandes und wurde 1334 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, als Graf Wilhelm V. von Jülich es vom damaligen böhmischen König Johann (aus dem Hause Luxemburg) zu Lehen bekam.…
Weiterlesen

Tiere

Tiere auf der Dreiborner Hochfläche

In dieser Rubrik soll das Augenmerk auf ausgewählte Tierarten der Dreiborner Hochfläche gerichtet werden: Sie finden hier Wissenswertes zu Vögeln, Schmetterlingen und Amphibien und außerdem Grundsätzliches zu…

Tierbeobachtungen und Naturschutz

 

Schwanzmeise

Die Schwanzmeise (Aegithalos caudatus) ist keine Verwandte der übrigen im Nationalpark Eifel vorkommenden Meisenarten (Sumpfmeise, Weidenmeise, Haubenmeise, Tannenmeise, Blaumeise und Kohlmeise). Sie bleibt meist ganzjährig im Brutgebiet. Nur die nordischen Populationen wandern südwärts. Schwanzmeisen brüten ab April bis Juni 1…
Weiterlesen

Landkärtchen

Der Landkärtchenfalter stellt insofern eine Besonderheit dar, als die zwei Generationen eines Jahres unterschiedlich gefärbt sind: Die Frühjahrsform ist orange-schwarz gefleckt, während die Sommerform eine eher schwarze Grundfarbe hat, die von einer weißen Binde unterbrochen wird (Doppelbild unten). Der Name…
Weiterlesen

Erdkröte

Ungefähr zwei Wochen nach dem Grasfrosch (Ende März bis Mitte April) begibt sich die Erdkröte (Bufo bufo) auf den Weg zur Balz in ihre Laichgewässer. Ähnlich wie die Grasfrösche sind Erdkröten dabei ortstreu und suchen die Gewässer auf, in denen…
Weiterlesen