Dreiborner Hochfläche

Tiere auf der Dreiborner Hochfläche

In dieser Rubrik soll das Augenmerk auf ausgewählte Tierarten der Dreiborner Hochfläche gerichtet werden: Sie finden hier Wissenswertes zu Vögeln, Schmetterlingen und Amphibien und außerdem Grundsätzliches zu…

Tierbeobachtungen und Naturschutz

Der offene Charakter der Dreiborner Hochfläche mit ihren unterschiedlichen Landschaftstypen bietet vielfältige Ein- und Ausblicke in Natur und Umgebung und lädt insbesondere zum Beobachten von Tieren ein. Da in der „Dreiborner Prärie“ aber der Grundsatz vom „Sehen und gesehen werden“…
Weiterlesen

Vögel auf der Dreiborner Hochfläche

Wacholderdrossel

Die Wacholderdrossel (Turdus pilaris) ist mit einer Körperlänge von 22 bis 27 cm nur wenig kleiner als die bekanntere Amsel, doch etwas langflügeliger als diese und deutlich schwerer. Die Art ist verglichen mit den anderen Drosseln Mitteleuropas auffallend bunt. Die Geschlechter…
Weiterlesen

Raufußbussard (Wintergast)

Als regelmäßiger, wenn auch sehr seltener Wintergast taucht der Raufußbussard (Buteo lagopus) ab Ende Oktober/Anfang November auf der Dreiborner Hochfläche auf. Er ist ein ausschließlicher Brutvogel des Fjells und der Tundra nördlich der Baumgrenze und bevorzugt daher auch in seinen…
Weiterlesen

Neuntöter

Anfang bis Mitte Mai, wenn die ersten sonnigen Frühlingstage auf der Dreiborner Hochfläche erlebt werden können, kehrt der Neuntöter (Lanis collurio) von seiner langen Reise aus den Buschsteppen Ost-, Süd- und Südwestafrikas über Transjordanien und Kleinasien in die Dreiborner Prärie…
Weiterlesen

Mehr Vögel…

Amphibien auf der Dreiborner Hochfläche

Erdkröte

Ungefähr zwei Wochen nach dem Grasfrosch (Ende März bis Mitte April) begibt sich die Erdkröte (Bufo bufo) auf den Weg zur Balz in ihre Laichgewässer. Ähnlich wie die Grasfrösche sind Erdkröten dabei ortstreu und suchen die Gewässer auf, in denen…
Weiterlesen

Grasfrosch

Der Grasfrosch (Rana temporaria) ist die häufigste einheimische Froschlurchart. Er überwintert teils im Wasser und teils an Land und beginnt ab Mitte Februar als erste Amphibienart im Nationalpark Eifel mit der bis zu 2 km langen Laichwanderung. Die männlichen Tiere…
Weiterlesen

Mehr Amphibien…

Schmetterlinge auf der Dreiborner Hochfläche

Faulbaum-Bläuling

Der Faulbaum-Bläuling fliegt auf der Dreiborner Hochfläche etwa ab Ende April. Die silbergraue Flügelunterseite ist ein gutes Kriterium zur Unterscheidung des Faulbaum-Bläulings von anderen Bläulingen (wie etwa dem Rotklee-Bläuling und dem Zwerg-Bläuling). Die Flügeloberseite ist beim Männchen hellblau und beim…
Weiterlesen

Großer Fuchs

Der Große Fuchs ist sehr viel selterner als der Kleine Fuchs. 2007 entstanden die hier wiedergegebenen Fotos, als sich ein Exemplar Ende März auf einem Weidenstamm sonnte – eine durchaus typische Verhaltensweise, wie auch auf der Seite www.schmetterling-raupe.de/art/polychloros.htm nachzulesen ist.

Grünwidderchen

In NRW kommen drei schwer unterscheidbare Grünwidderchen-Arten vor. Trotz ihres Namens kann die Farbe der Vorderflügel bei allen Arten von laubgrün bis bläulich (blaugrün) variieren. Grünwidderchen können auch auf der Dreiborner Hochfläche beobachtet werden. Bei Grünwidderchen mit gekämmten Fühlern handelt…
Weiterlesen

Mehr Schmetterlinge…