Dreiborner Hochfläche

Tiere auf der Dreiborner Hochfläche

In dieser Rubrik soll das Augenmerk auf ausgewählte Tierarten der Dreiborner Hochfläche gerichtet werden: Sie finden hier Wissenswertes zu Vögeln, Schmetterlingen und Amphibien und außerdem Grundsätzliches zu…

Tierbeobachtungen und Naturschutz

Der offene Charakter der Dreiborner Hochfläche mit ihren unterschiedlichen Landschaftstypen bietet vielfältige Ein- und Ausblicke in Natur und Umgebung und lädt insbesondere zum Beobachten von Tieren ein. Da in der „Dreiborner Prärie“ aber der Grundsatz vom „Sehen und gesehen werden“…
Weiterlesen

Vögel auf der Dreiborner Hochfläche

Wacholderdrossel

Wacholderdrossel

Die Wacholderdrossel (Turdus pilaris) ist mit einer Körperlänge von 22 bis 27 cm nur wenig kleiner als die bekanntere Amsel, doch etwas langflügeliger als diese und deutlich schwerer. Die Art ist verglichen mit den anderen Drosseln Mitteleuropas auffallend bunt. Die Geschlechter…
Weiterlesen

Rotmilan

Rotmilan

Wenn die ersten wärmeren Tage Ende Februar/Anfang März auf den nahenden Frühling hindeuten, erscheinen die Rotmilane wieder auf der Dreiborner Hochfläche, von der sie sich vor dem ersten starken Kälteeinbruch verabschiedet haben, um im sonnigeren Süden, vor allem in Spanien,…
Weiterlesen

Raufußbussard

Raufußbussard (Wintergast)

Als regelmäßiger, wenn auch sehr seltener Wintergast taucht der Raufußbussard (Buteo lagopus) ab Ende Oktober/Anfang November auf der Dreiborner Hochfläche auf. Er ist ein ausschließlicher Brutvogel des Fjells und der Tundra nördlich der Baumgrenze und bevorzugt daher auch in seinen…
Weiterlesen

Mehr Vögel…

Amphibien auf der Dreiborner Hochfläche

Erdkröten

Erdkröte

Ungefähr zwei Wochen nach dem Grasfrosch (Ende März bis Mitte April) begibt sich die Erdkröte (Bufo bufo) auf den Weg zur Balz in ihre Laichgewässer. Ähnlich wie die Grasfrösche sind Erdkröten dabei ortstreu und suchen die Gewässer auf, in denen…
Weiterlesen

Grasfrosch

Grasfrosch

Der Grasfrosch (Rana temporaria) ist die häufigste einheimische Froschlurchart. Er überwintert teils im Wasser und teils an Land und beginnt ab Mitte Februar als erste Amphibienart im Nationalpark Eifel mit der bis zu 2 km langen Laichwanderung. Die männlichen Tiere…
Weiterlesen

Mehr Amphibien…

Schmetterlinge auf der Dreiborner Hochfläche

Schwarzkolbiger Braun-Dickkopffalter

Schwarzkolbiger Braun-Dickkopffalter

  Der Schwarzkolbige und der Braunkolbige Braun-Dickkopffalter sind sich sehr ähnlich. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal sind die Unterseiten der Fühlerkolbenspitzen, die beim Schwarzkolbigen Braun-Dickkopffalter überraschenderweise schwarz sind. Auch mit dem Rostfarbigen Dickkopffalter ist eine Verwechslung möglich. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist die…
Weiterlesen

Lilagold-Feuerfalter

Lilagold-Feuerfalter

Der Lilagold-Feuerfalter ist auf der Dreiborner Hochfläche nicht sehr häufig anzutreffen, auch wenn es einzelne Jahre mit gehäuftem Auftreten gab. Beobachtungstipp: Die männlichen Falter sind auf der Flügeloberseite auffällig orange gefärbt. Die Weibchen ähneln dagegen auf der Oberseite dem auf…
Weiterlesen

Wander-Gelbling

Wander-Gelbling (Postillon)

Wander-Gelblinge gehören zur Familie der Weißlinge. Bei den im Nationalpark Eifel vorkommenden „gelben Weißlingen“ ist die genaue Bestimmung für den Laien oft schwer, doch fällt der Wander-Gelbling durch die dunkle Umrandung auf der Flügeloberseite auf, die auch im Flug gut…
Weiterlesen

Mehr Schmetterlinge…