Dreiborner Hochfläche

Schmetterlinge auf der Dreiborner Hochfläche

Die Dreiborner Hochfläche als Lebensraum für Schmetterlinge und ihre Raupen

Die Pflanzen der Wiesen und Besenginsterheiden, aber auch der Wegränder und Ruderalstellen auf der Dreiborner Hochfläche bieten vielen Tagfalterartern die Ernährungsgrundlage sowohl für das Raupen- als auch das Schmetterlingsstadium. Einzelheiten zum Entwicklungszyklus Schmetterling (Imago) – Ei – Raupe – Puppe – Schmetterling enthält der Artikel zum Kleinen Fuchs, und weitere Bilder zu Eiern und Raupen bieten auch die Seiten zu Admiral, Distelfalter, Tagpfauenauge und Weißklee-Gelbling.

Tagfalter-Monitoring auf der Dreiborner Hochfläche

Im Rahmen des vom NABU in Nordrhein-Westfalen iniziierten Tagfalter-Monitorings wurden auf einer festgelegten Strecke auf der Dreiborner Hochfläche Tagfalter, Widderchen und ausgewählte tagaktive Nachtfalter gezählt. Von 2007 bis 2014 erfasste Lisa John dabei die folgenden Arten:

Weiterführende Informationen zu Schmetterlingen