Dreiborner Hochfläche

Weißklee-Gelbling (Goldene Acht)

Weißklee-Gelbling

Weißklee-Gelbling

Weißklee-Gelblinge (Paarung)

Weißklee-Gelblinge (Paarung)

Weißklee-Gelblinge gehören zur Familie der Weißlinge und sind Wanderfalter. Die Weißklee-Gelblinge zeigen ein Revierverhalten und sind dann gut zu beobachten.

Beobachtungstipp:

Die Weibchen legen ihre Eier – wie der Name „Weißklee-Gelbling“ vermuten lässt – gern an Weißklee ab, am liebsten an sonnigen und warmen (steinigen oder felsigen) Stellen. Die Eier werden einzeln auf Weißklee-Blätter geheftet und sind mit bloßem Auge (oder auch mit einem Fernglas mit gutem Nahbereich) zu erkennen.

Weißklee-Gelbling (frisches Ei auf Weißklee)

Weißklee-Gelbling (frisches Ei auf Weißklee)

Weißklee-Gelbling (Raupe auf Hornklee)

Weißklee-Gelbling (Raupe auf Hornklee)

Weißklee-Gelbling (Raupen und Eihülle auf Weißklee)

Weißklee-Gelbling (Raupen und Eihülle auf Weißklee)

Das folgende Bild zeigt Weißklee-Gelblinge bei der Paarung und zusätzlich Schmetterlingseier (in der linken unteren Ecke des Fotos – zum Vergrößern bitte anklicken).

Weißklee-Gelblinge (Paarung und Eier)

Weißklee-Gelblinge (Paarung und Eier)

Hinweis: Die Bilder auf dieser Seite stammen aus September und Oktober 2006, als die Bedingungen für den Weißklee-Gelbling aufgrund des lückigen Bewuchses der Nationalparkwege auf der Dreiborner Hochfläche noch günstiger waren, als sie es mittlerweile sind (siehe auch Hinweis beim Kleinen Perlmutterfalter).

Ebenfalls verschlechtert hat sich die Situation für den Wander-Gelbling, der dem Weißklee-Gelbling ähnelt.